12.06. – 26.06. Litauen mit Sonnenwendfeier

Litauen mit Sonnenwendfeier in Nida

HP    1.495,- €
EZ-Zuschlag    238,- €

Von Klaipeda (Memel) am Kurischen Haff führt die 17-tägige Radreise durch den Pajuris-Regionalpark zum Kur- und Badeort Palanga an der Ostsee mit feinem Sandstrand und Europas größten Bernsteinmuseum. Mit einem Transfer geht es nach Kaunas. Von dort gibt es einen Ausflug zur Hauptstadt Vilnius, der Perle des Barock, nach vorherigem Besuch der Inselburg Trakei. Durch das Nemunastal (Memeltal) verläuft die Route weiter flach bis wellig, gelegentlich hügelig durch das ländliche Litauen über Silute (Heidekrug) nach Nida. Zu den Höhepunkten in diesem Fischer- und Kurort gehören die höchsten Dünen Europas und die zweitägige Sonnenwendfeier. Auf dem Weg nach Klaipeda erfolgt noch der Besuch des Hexenpfades mit vielen Holzskulpturen in Juodkrante, bevor das Schiff die Radler nach Kiel bringt.

Wir fahren am Montagmorgen mit dem Zug nach Kiel und weiter mit dem Rad zum Fährhafen.                                                                                                       ca. 10 km
Am Abend legt die Fähre ab Richtung Klaipeda.

Etwa einen Tag verbringen wir – mit Sonnen an Deck – auf der Fähre. Am  späten Nachmittag kommen wir in Klaipeda an und radeln zum Hotel im Stadtzentrum
                                                                                                                        ca. 10 km 

Den Stadtrundgang beginnen wir am nächsten Morgen am Ännchen-von-Tharau-Brunnen. Durch die Altstadt kommen wir nun zumMarktplatz und vorbei an schönen Fachwerkhäusern zum Skulpturenpark, und später in die sehenswerte Fußgänger-zone,und schließlich zur Markthalle.
Nach dem Picknick führt die Route durch den Kurort Girulai im herrlichen Kiefern-wald nach Palanga. Unterwegs schauen wir vielleicht den Bernsteinfischern in der Ostsee zu und erleben abends auf der „Seebrücke“ den Sonnenuntergang. ca.30.km                                                                                                                                                                            

Unser morgendliches Radelziel ist das Bernsteinmuseum im Schloss des Grafen Truskewicz. Unzählige Bernsteinstücke sind dort zu sehen. Zurück radeln wir durch den wunderbaren Stadtpark, und nach der Mittagspause durch einen Waldstreifen längs der Ostsee Sventoj mit der Schwebebrücke und dem weißen Sandstrand, und weiter bis zur lettischen Grenze.                                                                     ca. 30 km

Vormittags erfolgt am nächsten Morgen ein Transfer von Palanga nach Kaunas. Nachmittags bummeln wir über die Leisves Aleja( Freiheitsallee) mit Gebäuden sowjetischer Architektur vorbei an hübschen Blumenrabatten und blicken auf die Erzengel-Michael-Kirche mit fünf silberglänzenden Kuppeln.

Tags darauf beim Stadtrundgang lernen wir u. a. den Weißen Schwan, den
Hochzeitspalast von Kaunas, die Kathedrale und das weltweit einzigartige Teufelsmuseum kennen. Mit der Standseilbahn geht es danach auf den Alesotas-Hügel und wir blicken über die Altstadt hinweg auf den Zusammenfluss von Neris und Nemunas (Memel).
Am Nachmittag unternehmen wir einen kleinen Radausflug längs der Neris. ca.20 km

Mit dem Bus fahren wir am Samstagmorgen zunächst zur mittelalterlichen Inselburg Trakei, die sich malerisch in die Landschaft aus Wald und Wasser einfügt, und nach der Besichtigung weiter zur litauischen Hauptstadt Vilnius. In der Stadt des Barock sehen wir uns einige der 70 Kirchen an, wie z. B. die Kathedrale mit der Säulenhalle,
in deren Nischen barocke Figuren stehen.  Auch gehören zu den Sehenswürdig-keiten die Staatliche Philharmonie und das Aurus-Vartu-Tor (Tor der Morgenröte).
                                    
Ab Kaunas begleitet uns am nächsten Tag der Nemunas (Memel). Bei Vikaja setzen wir mit der Fähre über den Fluss und kommen in den Panemuniai-Regional-Park mit der Schlossburg Raudone. Im Park machen wir Picknick und genießen vom Zinnenturm die Aussicht ins Nemunastal. Nach einem weiteren Halt beim Schloss Panemune treffen wir bald in Jurbarkas ein.                                                   ca. 80 km

Beim kleinen Ortsrundgang besichtigen wir am folgenden Morgen in der Dreifaltig-keitskirche berühmte Skulpturen an und starten danach durchs ländliche Litauen nach Taurage.                                                                                                 ca. 60 km

Am nächsten Tag schauen wir uns zuerst die Zollstation und das Gefängnis mit seinen hohen Mauern und runden Ecktürmen an und  beginnen danach die nächste Radetappe. Wir halten unterwegs in Jucnaicai, eine ehemalige sowjetische „Vorzeige-Kolchose“ mit architektonisch interessanten Bauten wie z. B. den Wasserturm, und erreichen Silute (Heidekrug) in preusisch-Litauen.             ca. 65 km

In der Stadt an der Sysa besuchen wir die ev. Kirche mit ihrem 50 Meter hohen Turm und Fresken von Bach und Luther, bevor wir nach Rusne (Ruß) ins Memeldelta radeln, und bewundern die alten Fischerhäuser mit Reitersymbolen auf dem Dach                     
                                                                                                                       ca. 40 km

Mit dem Rad fahren wir morgens von Silute zum Fischerort Minja und mit dem Schiff über das Kurische Haff nach Nida.                                                                 ca. 20 km
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung – für einen Ortsbummel. Am Abend gehen  wir zur Sonnenwendfeier, die uns Tänze, traumhafte Trachten und das Johannisfeuer bietet.

Ein kleiner Radausflug führt uns tags darauf an der sehenswerten Marienkirche vorbei in die „litauische Sahara“ mit der Pamider Düne (52 m) sowie nachmittags zum Thomas-Mann-Haus  und der ev. Kirche mit ihrem interessanten Friedhof.      
                                                                                                                        ca. 20 km                                                                                                           
Abends erfreuen wir uns wieder an den Darbietungen bei der Sonnenwendfeier. 

Die nächste Radetappe bringt uns zwischen Haff und Ostsee längs an den Toten Dünen vorbei sowie dem „Negelschen Berg“, der uns einen schönen Blick über das Haff bietet, nach Juodkrante (Schwarzort).
Die Fischerhäuser in diesem Ort an der Haffküste sind mit Kurenwimpeln geschmückt und ihre Giebel bunt verziert. Alte Holzvillen erinnern uns später auf dem Weg zum Hexenberg, mit seinen vielen Holzskulpturen aus litauischen Märchen und Sagen, an den einstigen Kurort.                                                                     ca. 25 km

Auf einem schönen Radweg zwischen Dünen und Wald gelangen wir bald nach Smiltyne (Sandkrug) an der Nordspitze des Kurischen Haffs mit herrlichem Sandstrand. Wir setzen mit der Danefähre nach Klaipeda über und radeln zum Hotel.
                                                                                                                        ca. 25 km        
Am Nachmittag bummeln wir noch einmal durch Klaipedas Altstadt und essen abends in einem (urigen) Restaurant.

Am Montag kaufen wir vormittags auf dem Markt oder in der Markthalle unser Picknick ein und starten anschließend zum Fährhafen.                                 ca. 10 km
Am frühen Abend fährt dann unsere Fähre los Richtung Deutschland.

Während der geruhsamen Heimfahrt mit dem Schiff denken wir zurück an die eindrucksvollen Naturschönheiten und die reizvollen Fischerdörfer, aber auch an das lebhafte Palanga und das barocke Vilnius.
Am späten Nachmittag treffen wir in Kiel ein und fahren mit Rad  (ca.10 km) und Zug ins Ruhrgebiet zurück.    

Leistungen:
Bahnfahrt, Radtransport, Fähre (4er-Außenkabinen), HP, Transfer und Schiffahrt in Litauen, Eintritt, Versicherungspaket und Reiseleitung

EZ-Zuschlag    238,- €

Quelle: Von Mephue - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=72752209
Quelle: Von Alma Pater - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4644748
Quelle: Von Creative in der Wikipedia auf Litauisch - Übertragen aus lt.wikipedia nach Commons., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2602683
Quelle: Von Julian Nitzsche - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=51798955
Quelle: Von Nikater - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11822430