Mandelblüte auf Mallorca - Ostern im Hessenland - Ungarn: Budapest – Puszta – Thermalbäder ( Busbegleitung) - Emiglia Romagna - Lettland und Estland erkunden - Mecklenburger Seenplatte (Busbegleitung) – Mal nach Marcq (F) - Kroatische Inselwelt - Baden und Radeln auf Mallorca – Zum Jahreswechsel 2015/2016 im Riesengebirge (PL) - Februar 2016 Kubas Oriente - fahren Sie mit!


Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck - 11.09. – 18.09. Apfelernte im Alten Land Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck
Design By Dotcomwebdesign.com Powered By CMSimple.dk
Befreunde Dich mit Radreisen Gladbeck

Start > Radreisen in 2019 > 11.09. – 18.09. Apfelernte im Alten Land

11.09. – 18.09. Apfelernte im Alten Land

Apfelernte im Alten Land                                                          
ÜF  695,- €          EZ-Zuschlag    139,- €

Den größten Obstgarten Europas durchradeln wir in dieser Woche während der Zeit der Apfelernte und erleben in York das Apfelfest. Auch führen Radtouren durch die benachbarten Elbmarschen. Eingebettet in dieser flachen, gelegentlich hügeligen Landschaft liegen die Hansestädte Buxtehude und Stade.
 
Am Mittwochmorgen fahren wir mit dem Zug von Gladbeck über Essen ins Alte Land nach Buxtehude, wo einst Hase und Igel um die Wette liefen.
Beim Bummel durch die Altstadt entdecken wir in den engen Gassen Bürgerhäuser mit verzierten Giebeln. Besonders beeindruckt uns in dieser Märchenstadt die grachtenartige Fleetanlage  mit dem Ewer „Margaretha“. Zu den weiteren Sehens-würdigkeiten gehören neben dem Hase- und Igelbrunnen, der Marschtorzwinger und die St. Petrikirche, deren Turm Wahrzeichen der Hansestadt Buxtehude ist.
Nach der „Stadtrundfahrt“ radeln wir zum Hotel in Ovelgönne.                    
ca. 10 km

Am nächsten Morgen geht es mit dem Rad zuerst ins Auetal nach Harsefeld mit Besuch der St. Marienkirche, des Klosterparks und den bedeutenden Steingräbern der „Necropole Daudiek“. Gegen Mittag treffen wir in Stade ein, dessen Altstadt von Wasser umgeben ist. Bei der Stadtbesichtigung schauen wir uns zunächst die Kirche St. Cosmae und Damiani an, erbaut im Stil der Backsteingotik. Bemerkenswert sind bei dieser evangelischen Kirche der achteckige Turm mit der barocken Haube und der figurenreiche Barockaltar. Am Hafen mit schönen Fachwerkhäusern und der Skulptur „Die Fischfrau“ sind außerdem der Schwedenspeicher und vor allem der Alte Kran sehenswert. Auf dem Rückweg halten wir beim Renaissanceschloss Agathenburg mit Bauerngarten und Skulpturenpark. Nach der Kaffeepause im Schlosscafe gelangen wir durch die Stader Geest zum Hotel zurück.          
ca. 65 km


Vorbei am Airbuswerksgelände kommen wir tags darauf zur Elbe und setzen mit der Fähre über nach Teufelsbrück. Auf dem Uferweg unterbrechen wir unsere Route in Blankenese  und besichtigen diesen Hamburger Vorort. Wir gehen durch das be-kannte Treppenviertel mit eindrucksvollen Villen und in den Römischen Garten. Beim Leuchtturm am Falkensteiner Ufer setzen wir unsere Rundfahrt fort nach Wedel zum Schulauer Fährhaus, wo die ankommenden Schiffe in ihrer Landessprache  und mit ihrer Nationalhymne begrüßt werden. Nach der Fährfahrt über die Elbe führt unser Weg an der Lühe längs nun durch Obstplantagen zum malerischen Horneburg. Vorbei am „Isern Hinnerk“ kommen wir zur Liebfrauenkirche und zum Schloss, erbaut im Tudorstil. Am frühen Abend erreichen wir dann wieder Buxtehude.  
ca. 65 km                                                                                                

Der historische Mittelpunkt des Alten Landes ist das Ziel unserer Samstagstour, die Gemeinde York. Sie liegt in der “Goldenen Meile zwischen den Flüssen Este und Lühe. Wir besuchen dort das Museum „Altes Land“ und den Gräfenhof. Auf einem Obsthof erfahren wir später etwas über moderne Lagertechnik, und während der Rundfahrt im „Apfelexpress“ einiges über Anbaumethoden und Apfelsorten. Anschließend verweilen wir in der „Guten Stube“ bei Kaffee und Kuchen oder einer „Apfelsuppe“.                                                                                                 
ca. 40 km

Auf einer kürzeren Rundfahrt radeln wir am folgenden Tag nach Moisburg und schauen uns in der Kirche Kunstschätze von überregionaler Bedeutung an. Weitere sehenswerte Baudenkmäler sind die Wassermühle  und das Amtshaus. Das Flüsschen Este begleitet uns dann in die Altstadt von Buxtehude. In der Märchenstadt spazieren wir über den Has- und Igelpfad mit 14 Skulpturen dieser Märchenfiguren.
Danach steht der Nachmittag bis zur gemeinsamen Rückfahrt zur freien Verfügung, um vielleicht noch einmal Apfelleckereien zu genießen. Durchs Ostmoor und Eilen-dorfer Moor kehren dann wir zum Hotel zurück.                                            
ca. 40 km

Auf unserer nächsten Tagestour geht es mit dem Rad zur Elbe und mit der Fähre nach Blankenese, und weiter vorbei an der Binnendüne Holmer Sandberge im Regionalpark Wedeler Au zur Rosenstadt Uetersen. Zu den sehenswerten Bauwerken in dieser Stadt an der Pinnau gehören u. a. die barocke Klosterkirche und der Wasserturm, in einem besonderen Baustil errichtet. Bekannt ist Uetersen jedoch vor allem für sein Rosarium mit 35.000 Rosen und über weit tausend ver-schiedenen Sorten in allen farblichen Abstufungen und Duftnuancen. Mit der Pinnau verlassen wir die Rosenstadt und fahren durch die Haseldorfer und die Hetlinger  Elbmarsch, wo uns die Apfelwiese zum Probieren alter Apfelsorten einlädt.
Nach der Kaffeepause am Elbdeich radeln wir vorbei am Theaterschiff Batavia und nehmen wieder die Cranzfähre über die Elbe. Am frühen Abend kommen wir dann an unserem Hotel an.                                                                                         
ca. 65 km

Am letzten Radeltag machen wir einen Abstecher in die Lüneburger Heide. Über Hollenstedt mit der Andreaskirche radeln wir längs der Este nach Tostedt, umgeben von Moor und Wald, und weiter nach Buchholz in der Nordheide. Auf den Brunsberg (129 m) lohnt dann der Aufstieg mit Rad, und das letzte Stück zu Fuß auf dem Heid-schnuckenweg. Einmalig schön ist dort der Blick auf die umgebenden weiten Heide-flächen. Einen Besuch wert ist auch das Büsenbachtal mit seinen Heideflächen und einem Heidschnuckenstall in alter Bauweise mit Strohdach. Schließlich schauen wir uns noch das eindrucksvollste und bekannteste Großsteingrab der Lüneburger Heide im Klecker Wald an und radeln zum Hotel zurück.                                        
ca. 55 km

Beladen mit viel Information über das Alte Land und seine Äpfel fahren wir am Mittwochmorgen mit dem Rad zum Bahnhof und mit dem Zug wieder ins Ruhrgebiet zurück.

Leistungen:
Bahnfahrt, Radtransport, ÜF, Gepäcktaschentransfer, Eintritt, Führung Obsthof, Versicherungspaket und Reiseleitung    
ÜF  695,- €          EZ-Zuschlag    139,- €

Quelle: Von GeorgHH - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1167402
Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5f/Ruebke_Apfelanbau.jpg
Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d2/Altes_Land_Apfelernte02.jpg
Quelle: Von Arne Hückelheim - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15961675
Quelle: Von MrsMyer - selbst geknipst, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8633175
Quelle: Von Alchemist-hp (talk) (www.pse-mendelejew.de) - Eigenes Werk, FAL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35665282

 

 

Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck