Mandelblüte auf Mallorca - Ostern im Hessenland - Ungarn: Budapest – Puszta – Thermalbäder ( Busbegleitung) - Emiglia Romagna - Lettland und Estland erkunden - Mecklenburger Seenplatte (Busbegleitung) – Mal nach Marcq (F) - Kroatische Inselwelt - Baden und Radeln auf Mallorca – Zum Jahreswechsel 2015/2016 im Riesengebirge (PL) - Februar 2016 Kubas Oriente - fahren Sie mit!


Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck - 4.  bis 16.  März  2018 Mal im März auf Mallorca Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck
Design By Dotcomwebdesign.com Powered By CMSimple.dk
Befreunde Dich mit Radreisen Gladbeck

Start > Radreisen in 2018 > 4.  bis 16.  März  2018 Mal im März auf Mallorca

4.  bis 16.  März  2018 Mal im März auf Mallorca


HP  1.255,- EUR*  
 
                                                 ca. 550 km

2018 radeln  wir mal im März auf Mallorca. In Cala Millor und Arenal wohnen wir  während unserer Radreise. Von unseren 4*Hotels führen Radtouren u. a. zu Städtchen wie Felanitx mit dem Palmen umstandenen Marktplatz, zur Perlenstadt Manacor, nach Palma mit seiner  großartigen Kathedrale und zum Schloss Belver, aber auch zum kleinsten Dorf Mallorcas.
Unterwegs werden wir sicherlich noch einige blühende Mandelbäume sehen, und wohl auch schon die ersten Mohnblumen. 

Wir fliegen am Sonntag von Düsseldorf nach Palma. Mit dem Rad geht es nach der Landung zum INCA-Bahnhof und mit dem Zug zur Perlenstadt Manacor. Nach einem Cafe con leche  bei der barocken Klosterkirche radeln wir auf dem Bahnradweg nach Cala Millor (ca. 30 km).

Unser erster Radausflug führt nach Porto Christo mit den Cuevas del Drach, den Drachenhöhlen. Unsere Picknickpause halten wir dann am Playa Romantica.
Der Rückweg verläuft zum Teil durchs Landesinnere über das Dörfchen Son Carrio nach SÌllot und an der Küste längs nach Cala Millor (ca. 55 km). 

Am Dienstagmorgen führt unsere Radtour durch landschaftlich reizvolles Hügelland in die Bahia de Alcudia zum kleinen Küstenort Colonia de San Pedro. Nach dem Picknick am Strand kehren wir, unterbrochen von einer Kaffeepause in Arta, zur  Cala Millor zurück (ca. 65 km).
 
Zeitig starten wir am nächsten Morgen unsere Tagestour. Erster Halt ist in Manacor
bei der Perlenfabrik. Über Petra mit seinen urigen Gassen und dem Geburtshaus des bekannten Franziskanerpaters Junipero Serra kommen wir mit dem Rad in die Inselmitte nach Sineu. Auf dem Bauernmarkt werden neben Obst und Gemüse sowie Fisch u. a. auch Hühner, Schafe und Kühe angeboten. Ebenfalls findet man Kunsthandwerk, Stickereien und Lederwaren auf diesem Straßenmarkt. Zurück verläuft unsere Route durch (Honig-) Melonenfelder bei Villafranca de Bonany nach Manacor, und wir treffen nach ungefähr 70 Kilometer am frühen Abend wieder in Cala Millor ein.    

Capdepera mit dem schönen Plaza Espana und seiner Festung heißt tags darauf das erste Radelziel. Nach der Besichtigung der Festung Capdepera mit der Capilla de Esperanza radeln wir weiter nach Cala Ratjada, ein historisches Fischerdorf mit Hafen.  Nach dem Picknick am Strand der  Cala Guya  erfolgt ein Besuch  der Jardins de Sa Torre Ega mit 60 Skulpturen, die in eine prachtvolle Gartenanlage der Villa March eingefügt sind, und vielleicht noch ein Abstecher zum Faro de Capdepera. Anschließend geht es zum Landstädtchen Arta, beherrscht von der mittelalterlichen Festungsmauer der Wallfahrtskirche San Salvador, und wir schauen von der Terrasse über Mandelbaumplantagen und Ölbaumhaine zur Küste     hinunter. Durch enge Gassen rollen wir dann hinaus nach Cala Bona und
erreichen wieder Cala Millor (ca. 50 km).

Am letzten Tag in Cala Millor  unternehmen wir vormittags einen Radausflug zur Playa Canyamel, umgeben von Berghängen mit Kiefern und Pinien. Zurück radeln  wir durch das Bauerndorf Son Severa und haben unterwegs einen  herrlichen Blick auf  Cala Millor mit dem Meer im Hintergrund. Zum Kastell de n’Amer fahren wir nachmittags und schauen vom Aussichtsturm auf die Bucht von Son Servera.  Nachmittags bummeln wir vielleicht noch einmal auf der Promenade am Meer längs nach Cala Bona (ca. 30 km).

 Am nächsten Tag  verlassen wir Cala Millor  an der Küste längs und nehmen nach Porto Christo einen Weg durchs Landesinnere. Nach Son Macia kommen wir durch Plantagen mit Aprikosen- und Mandelbäumen sowie Weingärten  in Felanitx. Dies Landstädtchen ist neben seinem Weißwein für seine Keramikkacheln bekannt.  Auf dem von Palmen umstandenen Plaza machen wir Mittagspause. Weiter läuft unsere Route über Porreres  zum Landstädtchen Lluchmajor mit dem Schumacherdenkmal. Nach einem Cafe con leche im historischen Kaffeehaus Colon setzen wir die Radtour fort nach Arenal an der Playa de Palma (ca. 70 km).

Am Sonntag unternehmen wir dann eine „Insel-Rundfahrt“ mit Bus und Bahn. Zunächst fahren wir mit dem Bus nach Palma, und danach nach Soller mit der historischen Schmalspurbahn, umgeben von steil aufragenden Gipfeln. Von Puerto Soller geht unsere Rundfahrt später mit dem Bus weiter zum Bergdorf Valldemossa mit den vielen Blumengassen und dem Geburtshaus von Santa Catalina Tomas. Mit dem Bus kehren wir dann über Palma nach Arenal zurück.
 
Zur Inselhauptstadt Palma geht es nach dem radelfreien Tag auf dem „Küstenrad-weg“ bis zur gotischen  Kathedrale La Seu, mit der riesigen Rosette. Beim Stadt-rundgang spazieren wir von der Markthalle durch die Fußgängerzone zum alten Olivenbaum beim sehenswerten Rathaus. Dabei entdecken wir in den Gassen herrliche Herrenhäuser mit ihren sehenswerten Patios (Innenhöfen) wie z. B. Can Olesa , das zu den schönsten und bedeutendsten Bürgerhäusern Palmas gehört. Anschließend folgt ein Abstecher zum Schloss Belver, von dessen Turm man weit über die Bahia de Palma blicken kann. Auf dem Rückweg trinken wir im ältesten Kaffeehaus Mallorcas vielleicht eine heiße Schokolade und essen eine Ensaiminada dazu (ca. 40 km).
 
Tags darauf radeln wir von Arenal zunächst über einen Panoramaweg längs der Küste und blicken dabei auf die Kathedrale und ganz in der Ferne auf Schloss Belver. Auf der nahen Küstenstraße mit ihrer Steilküste kommen wir danach zum Leuchtturm Cabo Blanco und biegen bald in die Straße zur Bucht Cala Pi ein.      Nach dem Picknick am Strand fahren wir zurück und besuchen die Siedlung der Ureinwohner Mallorcas, Capocorp Vell. Nach der Besichtigung setzen wir unsere Rundfahrt fort durch Felder und Wiesen, umfasst mit den typisch mallorquinischen Mauern, und rollen  bergab zum Playa de Palma (ca.50 km).

Durch Felder mit Johannisbrot, Knoblauch, Paprika und Mandeln  kommen wir am Mittwoch auf unserer Rundfahrt zum Landstädtchen Santa Maria. Auf dem Plaza machen wir Picknick, nachdem wir vorher das Convent de Minimos mit seinem eindrucksvollen Kreuzgang besucht haben, sowie uns einen historischen Webstuhl angeschaut haben. Über Sant Jordi mit einem besuchenswerten Friedhof radeln wir wieder zu unserer Küste zurück (ca. 55  km).
   
Am letzten Radeltag heißt unser Ziel Klosterberg Randa. Wir fahren zunächst aufwärts nach Lluchmajor. Nach einer kurzen (Kaffee-)Pause geht es  an schönen Gärten vorbei, und es beginnt der „Aufstieg“ durch viel Wald - mit gelegentlichen Ausblicken ins Tal - auf den Klosterberg Randa zur Klosterkirche Nuestra Senora de Gracia, die an den Felswänden klebt. Angekommen bei der ältesten Wallfahrtsstätte Mallorcas, dem Santuario de Nuestra Santa de Cura,  stärken wir uns mit einem     Pa amb oli, einem typisch mallorquinischen Brot. Bevor wir abwärts radeln nach Arenal, genießen wir den großartigen Ausblick auf 32 Ortschaften der Balearen-   insel (ca. 50 km).

Am Abend verabschieden wir uns nach  erlebnisreichen Radeltagen  mit einem Gläschen mallorquinischen Rotwein von der Baleareninsel Mallorca.

Am nächsten Tag fahren wir mit dem Rad zum Flughafen und fliegen nach Düsseldorf zurück (ca. 10 km).

Leistungen: Flug, Radtransport, HP, Gepäcktaschentransfer, Eintritt sowie Versicherungspaket und Reiseleitung

EZ-Zuschlag : 195,-EUR

*Dem Reisepreis liegt der Flugpreis von Mitte Oktober  zugrunde.

Hinweis
Auf Mallorca können Pedelecs geliehen werden. Der Fahrradhändler aus Cala Millor bringt sie zum Flughafen und holt sie am Ende der Radreise dort wieder ab.


copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

 

 

Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck