Mandelblüte auf Mallorca - Ostern im Hessenland - Ungarn: Budapest – Puszta – Thermalbäder ( Busbegleitung) - Emiglia Romagna - Lettland und Estland erkunden - Mecklenburger Seenplatte (Busbegleitung) – Mal nach Marcq (F) - Kroatische Inselwelt - Baden und Radeln auf Mallorca – Zum Jahreswechsel 2015/2016 im Riesengebirge (PL) - Februar 2016 Kubas Oriente - fahren Sie mit!


Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck - 12. bis 27. Juli 2017  Mal nach Masuren ins Land der tausend Seen Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck
Design By Dotcomwebdesign.com Powered By CMSimple.dk
Befreunde Dich mit Radreisen Gladbeck

Start > Radreisen in 2017 > 12. bis 27. Juli 2017  Mal nach Masuren ins Land der tausend Seen

12. bis 27. Juli 2017  Mal nach Masuren ins Land der tausend Seen

                                      HP 1.265,- EUR                                  ca. 500 km                                                                   
Masuren, eine sanfte Hügellandschaft  mit ausgedehnten Wäldern, unzähligen Seen, kleinen Dörfern und wenigen Städtchen erfahren wir auf dieser zweiwöchigen Rad-reise. Sehenswert sind auf dieser Tour u. a. die „schiefen Ebenen“ beim Oberländischen Kanal, die Herderstadt Mohrungen, die Kopernikusstadt Olsztyn (Allenstein) mit Schloss und Dom, die prächtige Wallfahrtkirche Sweta Lipka (Heilige Linde)  und Schloss Steinort, das wir während der Schifffahrt auf dem Mauersee besuchen.

Mit dem Zug geht es am Mittwochmorgen von Gladbeck  über Essen in die masurische Seenplatte, ins Land der tausend Seen. In  Osteroda am Drewitzsee treffen wir  abends ein und fahren  noch ungefähr 10 Kilometer mit dem Rad zum Hotel in Milomlyn (Liebemühl).

Während unseres viertägigen Aufenthalts führt die erste kleine Radtour  zum Schloss Karnity am Kesselsee. Es gehört mit  seinem großen Park zu den schönsten historischen Gebäuden Polens. In einem der saubersten Seen Masurens werden wir baden und anschließend auf der Schlossterrasse Kaffee trinken, bevor wir zum Hotel am Waldrand zurückkehren (ca. 25 km).

Zur Herderstadt Mohrungen am Schertingsee mit dem mittelalterlichen Rathaus, der gotischen Kirche Peter und Paul  und dem Dohnaschloss mit der Herder-Gedenkausstellung radeln wir tags darauf (ca. 55 km).

Am nächsten Tag bringt uns ein Bus nach Buczyniec (Buchwalde) und wir lernen bei der Schifffahrt auf dem Oberländischen Kanal die „schiefen Ebenen“  und ihre Bedeutung kennen.
 
Am Sonntagmorgen führt unsere Route an den Seen Slezag Wielki und Taborz  vorbei nach Lukta und wir machen am Iszag-See Bade- und Mittagspause. Weiter geht es durch kleine Dörfer wie z. B.Giedajty nach Olsztyn (Allenstein), umgeben von großen und kleinen Seen. (ca. 59 km).

Die Stadtführung in der Kopernikusstadt beginnt am nächsten Morgen bei der gotischen Burg. Am Flüsschen Lyna längs kommen wir zum gotischen St. Jakob-Dom. Weiter sehenswert sind das alte Rathaus am Rynek (Marktplatz) und  das Brama Wysoka, das Hohe Tor, am Ausgang der Altstadt.    
Am Nachmittag machen wir vielleicht  einen Ausflug zu einem Badesee (ca. 20 km).

Auf unserer Etappe geht es am nächsten Tag an Wiesen sowie Feldern vorbei und es folgt bald der erste größere See, der Klebarskie-See. Wir queren ein Flüsschen und erreichen unser Mittagsziel Dzwierzuty. Nach dem Picknick im kleinen Park setzen wir unsere masurische Dörfer- und Seentour fort und treffen am frühen Abend in der Kleinstadt Mragowo (Sensburg) ein, gelegen auf einer Landenge zwischen Juno-See und Czos-See (ca. 75 Km).

Von unserem Seehotel starten wir morgens mit dem Rad zur Stadtbesichtigung. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören u. a. sowohl die klassizischtische, evangelische Kirche als auch die neogotische, katholische St. Adalbertkirche, sowie zahlreiche historische Wohnhäuser in der Altstadt (ca. 10 km).
Danach steht Baden auf dem Tourprogramm.    

Die erste Tagestour während des viertägigen Aufenthalts in der Seenstadt führt nach Swieta Lipka (Heiligelinde), gelegen zwischen zwei bewaldeten Hügeln und zwei malerischen Seen, zur prächtigen, barocken Wallfahrtskirche Mariä Verkündigung. Sie zählt zu den bedeutendsten Architektur – und Sakraldenkmälern Polens. Berühmt ist sie zudem wegen ihrer Orgel mit den beweglichen Figuren. Wir werden uns in dieser Kirche ein kurzes Orgelkonzert anhören und ansehen. Nach dem Picknick erfolgt anschließend ein Abstecher zum Städtchen Reszel (Rössel) am Fluß Sena mit dem sehenswerten Rathaus und prunkvollen Bürgerhäusern am Marktplatz.
Im Bischofsschloss lädt dann der "Keller" zum Kaffee ein. Leicht hügelig geht es dann zurück zum Seehotel (ca. 60 km).

Wojnowo (Ekersdorf)  heißt das erste Radelziel der zweiten Tagestour. In diesem Dorf mit Bauernhäusern aus Holz mit russischen Motiven liegt am Drus-See eine russisch-orthodoxe Kirche und auf dem Friedhof stehen typische Holzkreuze. Weiter radeln wir durch die Johannisburger Heide nach Nikolaiken am zweitgrößten masurischen See, dem Spirdingsee.
Das Städtchen im Zentrum der Masurischen Seenplatte hat einen Brunnen mit dem sagenhaften Fisch „Stinthengst“ und eine schöne Uferpromenade, die sich für eine Kaffeepause anbietet. Anschließend geht es zum Bahnhof und mit dem Zug zurück nach Sensburg (ca. 70 Km).      

Am Samstagmorgen verläuft unsere Route von der Seenstadt Mragowo nach Wilkasy wieder durch kleine Dörfer und an Seen vorbei. Halt machen wir mittags in Ryn (Rhein) am Rhein-See und schauen uns während der Radelpause das eindrucksvolle Ordens-schloss an (ca. 60 km).
Nach der Ankunft baden wir dann vielleicht noch im Tajty-See am Hotel-Badestrand.

Den Sonntagsausflug unternehmen wir zur Wolfsschanze, Hitlers Kommandozentrale, in Gierloz, die wir bei einer Führung gezeigt bekommen (ca. 40 km).

Tags darauf machen wir eine mehrstündige Bootsfahrt auf dem Mamry (Mauersee), dem zweitgrößten See in Polen. Auf dieser „Seefahrt“ halten wir bei der Kormoraninsel und lassen uns von unserem Kapitän eine leckere Fischmahlzeit servieren. Weiter fahren wir zum Lehndorfschloss Steinort, in  dessen Eichenallee vierhundert Jahre alte Eichen stehen.
Nachmittags genießen wir bei einem Kaffee auf der Hotelterrasse den Blick über den Tajty-See und nehmen noch ein Bad im See.
Am Abend denken wir zurück an die zwei abwechslungsreichen Radelwochen im „Land der tausend  Seen“, bevor wir am nächsten Tag über Posen die Rückreise antreten.

Am Mittwochvormittag radeln wir nach Gizycko (Lötzen). Zunächst besichtigen wir die Festung Boyen, und danach fahren wir über die historische Drehbrücke am Luczanski-Kanal in die Stadt am Niegocin-See (Löwentin-See) hinein zur Schinkel-Kirche. Abschließend geht es auf den alten Wasserturm und wir blicken auf die Stadt Lötzen herab, ihre Umgebung mit Seen und Wäldern, die echte masurische Landschaft (ca. 15 km).  

Am frühen Nachmittag radeln wir zum Bahnhof und fahren nach einer Zwischen-übernachtung in Posen am Donnerstagmorgen ins Ruhrgebiet zurück.

Leistungen: Bahnfahrt, Radtransport, HP, Gepäcktaschentransfer, Eintritt einschließlich Stadtführung Olsztyn, Schifffahrt Mauersee, Versicherungspaket      und Reiseleitung
EZ-Zuschlag: 185,- EUR


copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

copyright Heinrich Praß

 

 

Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck