Mandelblüte auf Mallorca - Ostern im Hessenland - Ungarn: Budapest – Puszta – Thermalbäder ( Busbegleitung) - Emiglia Romagna - Lettland und Estland erkunden - Mecklenburger Seenplatte (Busbegleitung) – Mal nach Marcq (F) - Kroatische Inselwelt - Baden und Radeln auf Mallorca – Zum Jahreswechsel 2015/2016 im Riesengebirge (PL) - Februar 2016 Kubas Oriente - fahren Sie mit!


Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck - 06.04. - 20.04. Andalusien und Semana Santa erleben Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck
Design By Dotcomwebdesign.com Powered By CMSimple.dk
Befreunde Dich mit Radreisen Gladbeck

Start > Radreisen in 2017 > 06.04. - 20.04. Andalusien und Semana Santa erleben

06.04. - 20.04. Andalusien und Semana Santa erleben

                           ÜF 1.595,- EUR                       ca. 550 km

Im Süden Spaniens erleben wir die blühende Landschaft mit weißen Dörfern wie Setenil, und die maurisch geprägten Städte Ronda und Cordoba mit der Mezquita und als Höhepunkte die Semana Santa mit ihren prächtigen bunten Prozessionen und das Naturschutzgebiet El Torcal mit den gewaltigen bizarren Felstürmen gegen Ende der zum Teil hügeligen, gelegentlich bergigen Radreise in Andalusien.

Am Donnerstag fliegen wir von Düsseldorf nach Malaga und radeln  zum Hotel in Torremolinos.  Am Nachmittag unternehmen wir dann vielleicht noch eine kleine Rundfahrt durch den  Küstenort an der Costa del Sol. (ca. 5/15 km).

Durch weite Felder und Pinienhaine geht es am nächsten mit dem Rad aufwärts nach Alhaurin. Das Örtchen überrascht uns mit kleinen, weißen Häusern. Ihre Haus-sockel sind gekachelt und die Fenster mit Gitter versehen. Vorbei am Wachturm genießen wir die weite Sicht auf die Berge und in die Täler. Nach einer langen Abfahrt treffen wir in Coin ein, ein Städtchen mit weißen Hausfassaden und sehens-werten Kirchen wie z. B. San Andres. Bemerkenswert sind in dieser Kirche die Holzkassettendecke im Mujarde-Stil und die wertvollen Glasfenster (ca. 35 km).

Durch ein wunderschönes Tal mit Orangen- und Pfirsichbäumen sowie Mandel- und Olivenbäumen führt am Palmsonntag unsere Route stetig leicht ansteigend aufwärts.  Auf der Passhöhe (820m) werden wir belohnt durch einen herrlichen Ausblick auf die Sierra de las Nieves. 7 Kilometer rollen wir anschließend hinab zum Etappenort El Burgo am Fluss Turon mit der sehenswerten Kirche La Encarnacion (ca. 35 km).

Mit diesem Sonntag beginnt  die SEMANA SANTA. Fast immer abends ziehen nun  in den andalusischen Ortschaften während dieser Woche eindrucksvolle Prozessionen durch die Strassen. Begleitet von zwei Musikkappellen werden Pasos, tischähnliche Konstruktionen mit Marienstatuen oder Kreuzwegszenen mit Jesusstatue durch die Straßen getragen, versehen mit aufwändigen Blumenschmuck und Stickereien, gefolgt von Büßern mit langen Umhängen und großen Kapuzen.
So wird am Abend eine stimmungsvolle Atmosphäre geschaffen, die wir während dieser Woche sicherlich mehrmals erleben werden.  

Fast nur durch weiße Felsen mit Kiefern, und später ein weiß-graues Felsenmeer, begleiten uns bis auf 1190 Meter Höhe. Nach dem Pass-Picknick folgt rollen wir       12 Kilometer hinab nach Ronda (ca. 35 km).
 Beim Stadtrundgang mit einem deutschsprachigen Führer blicken wir von der Puente Novo in die tiefe Tajoschlucht (160m). An diesem Nachmittag besuchen wir u. a. den Palacio Mondrago und die Kathedrale, und haben bei der „Wanderung“ hinunter zum Fluss einen ungewohnten Anblick der Tajoschlucht.
Am Montag führt von Ronda ein Radausflug zur Höhle Cueva de la Pilata. In der wir viele  alte Felszeichnungen finden (ca. 40 km).
Anschließend steht die Zeit zur freien Verfügung.

Durch Olivenhaine gelangen wir tags darauf auf hügeliger Route zunächst nach Setenil, dessen enge Häuser sich im engen Tal an die Felsen schmiegen, und wir machen auf dem Dorfplatz Mittagspause. Überwiegend bergab geht es weiter, und wir sehen schon in der Ferne unseren Zielort Olvera (ca. 35 km). In diesem Städtchen sind das Kastell mit dem maurischen Turm und die Kirche sowie der Friedhof sehenswert.

Eine lange (ca. 80 km), aber ziemlich flache Etappe  mit Olivenbäumen, Palmen und Oleanderbüschen am Wegesrand  bringt uns nach Moron.  Nach der Mittagspause auf dem schönen Plaza radeln  wir durch Sonnenblumenfelder in die Storchenstadt Marchena. Zu den Sehenswürdigkeiten dieser Stadt gehören maurischen Stadtmauern und der Palast der Herzöge von Arcos. Beim Stadtbummel staunen wir dann über die vielen Storchennester auf Kirchen, Rathaus und anderen Gebäuden.

Von Marchena machen wir einen Radausflug nach Carmona, ein Städtchen mit vielen Kirchen und prachtvollen Palästen sowie einem Park mit gekachelten Bänken, der uns zum Picknick einlädt. Vor der Rückfahrt besuchen wir dann noch die Necropolis Romana, die bedeutendste Gräberstadt Spaniens (ca. 65 km).

Überwiegend flach verläuft am nächsten Tag die Route durch Felder nach Ecija, die Stadt der (Kirch-) Türme, die reich und farbenprächtig verziert sind. Außerdem be-
stimmen barocke Stadtpaläste das Stadtbild (ca. 50 km).

Am Ostersamstag radeln wir Richtung Posadas und später in der weiten Ebene des Rio Guadalquivir nach Cordoba (ca. 65 km).
 Beim (geführten) Stadtrundgang durch die winkligen Gassen der Altstadt fallen uns zuerst die mit Blumen geschmückten Innenhöfe auf, bevor wir das bedeutendste maurische Bauwerk Andalusiens besichtigen, die Mezquita mit ihren 900 Säulen.
Sie ist gleichzeitig Moschee und Kathedrale. Danach besuchen wir den Torre La Calahorra, in dem uns die mittelalterliche Geisteswelt der Mauren, Juden und Christen vermittelt wird. Auch gehört der Alcazar, der Palast der kastillischen Könige mit den ausgedehnten Gartenanlagen zum Besichtigungsprogramm. Anschließend trinken wir auf dem hübschen Plaza del Potro, umgeben von historischen Gebäuden vielleicht einen Cafe con leche und probieren eine Mona, ein andalusisches Ostergebäck.

Mit dem Zug fahren wir  am nächsten Tag von Cordoba zum Landstädtchen Antequerra, dessen Altstadt mit den engen Gassen und begrünten Plätzen nach Besichtigung der Burganlage und  der Basilika (ca. 10 km) zum Bummeln einlädt.
EL TORCAL heißt unser Radelziel am nächsten Tag. Es ist eine wildzerklüftete Fels-landschaft mit außergewöhnlichen Steingebilden, das zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. 
 Zurück in der Stadt radeln wir zu einer weiteren Sehenswürdigkeit, Höhlengräber aus der Jungsteinzeit, die ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe sind (35 km).

Überwiegend abwärts führt die letzte Radetappe auf einer wunderschönen Route, oft mit weitem Fernblick in die Berge und die tiefen Täler. An duftenden, blühenden Orangen- und Zitronenhainen vorbei erreichen wir am frühen Mittwochabend wieder Torremolinos (ca.75 km).

Bei einem Cherry aus Jerez blicken wir am Abend zurück auf die zwei erlebnis-reichen Radelwochen in Andalusien mit SEMANA SANTA sowie EL TORCAL
und fliegen am nächsten Tag wieder von Malaga nach Düsseldorf.  

Leistungen:
Flug, Radtransport, ÜF, Gepäcktaschentransfer, Bahnfahrt Cordoba-Antequerra, Eintritt, 2 Stadtführungen, Versicherungspaket und Reiseleitung
EZ-Zuschlag: 295,- EUR


http://www.semanasantadeleon.com/index.php/galeria-de-fotos

http://www.semanasantadeleon.com/index.php/galeria-de-fotos

By Grand Parc - Bordeaux, France from France - Ruelle dans Ronda, Espagne - Small road in Ronda, Spain - Image Picture Photography, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=37312721

By TheBoxagon - Own work, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10256288

By Manfred Werner (User:Tsui or Tsui at de.wikipedia.org) - photo taken by Manfred Werner (User:Tsui) // Foto von Manfred Werner (User:Tsui), CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14197

 

 

Radreisen Gladbeck - Radreisen Praß - Prass, Gladbeck